101 Helsinki : 100% design

Heute fahre ich wieder in die große Stadt. Am Flughafen liegt die Bahn tief unten im Stein und wird über eine lange Rolltreppe erreicht. Ich mache mir einen Spaß daraus, die Treppe während der Fahrt zusätzlich hoch zu laufen. Mein Rekord steht bei 103 Stufen, die ich während der Fahrt schaffe. Im Stillstand hat sie somit vielleicht 200 Stufen (wenn sie genau so rollt wie ich laufe).​ The stairway to heaven.

 Als erstes gehe ich zur Massage. Der Meister bietet mir allerlei Alternativen an über Mikrozirkulation und eine Art Staubsaugermassagegerät bis zur Fußstellungskorrektur mit Einlagen. Ich möchte aber nur die Massage. Die schlägt schon mit 69€ zu Buche. Auf Hiiumaa habe ich im Krankenhaus 8€ bezahlt, in Tallinn 16€. Damals gab ich jeweils 2€ Trinkgeld. Er hat das gut gemacht, wobei ich denke, er hat mir etwas den Hals verdreht. Aber das gibt sich wieder.​wp-image-157923784jpg.jpeg

​Finnland feiert am 6. Dezember 100 Jahre Unabhängigkeit. Sicher begann erst dann der Aufschwung des Landes und insbesondere Helsinkis. Die Stadt hat deshalb viele Gebäude von Gründerzeit bis Neuzeit zu bieten. Ich habe mal ein paar Blocks fotografiert. Auch 90 Jahre alte Gebäude haben hier schon 8 Stockwerke. Alles stets klar und gerne schnörkellos  konstruiert, ich finde das gut. Der Grundriß ist teilweise quadratisch, auch das erinnert mich an die Vereinigten Staaten.


Ich lasse mich treiben und komme in den Designdistrikt. Hier sind die Läden kleiner und individueller. Eine unglaubliche Vielfalt an Boutiquen und kleinen, sehr edlen Labeln. Niemals kitschig, immer treffsicher zeitlos schön. Auf Preisangaben in den Auslagen wurde generell verzichtet. Das ist auch gut, so macht es mehr Spaß. IMG_20170809_152950

Ebenso zufällig komme ich ins Designmuseum.

Da hängt auch dieser idealisierte Plan von Helsinki an der Wand, der rote Stern markiert den Standort des Museums.IMG_20170809_164924

Ein älteres stattliches Gebäude von 1891 ist die ehemalige Feuerwehr, die jetzt noch als Rettungsleitstelle dient. Die sieht auch toll aus. Darin gibt es sogar ein Museum, hat aber nur Mittwochs und Samstags 12-16h offen. Das müßte man dann schon sehr genau planen. Es könnte sich lohnen, denn das Haus steht auf einem der höchsten Punkte der Stadt und man soll einen tollen Blick von da oben haben.

Manch ein Haus ist aus dem Granit, auf dem die Stadt ja auch steht.​

Auch die Kirchen, wenn sie nicht sehr alt sind, wurden von Designideen gepragt. Zum Beispiel die Rocky Church. Die wurde größtenteils in den gewachsenen Stein hineingehauen. Obenauf eine dezente Kuppel – ein toller sinnlicher Ort. Um die Leute in der Kirche zu halten und auch via Landingpage  direkt mit den Inhalten der finnischen Kirche zu konfrontieren, gibt es WiFi. Ich verweile länger in dieser grottenartigen, unglaublich beruhigenden Kirche. Das Altarkreuz ist klein und unauffällig (ganz rechts neben dem schwarzen Lautsprecher. Für mich sind die vielen senkrechten Bohrungen in den Stein mit den waagerecht durchzogenen Adern die eigentlichen Kreuze, die sich vielfach an der Altarwand ergeben…. Dann kommen an die 50 asiatische Touristen gleichzeitig rein um Fotos zu machen. Das ist dann nicht mehr so kontemplativ.

Auch ein eigenwilliges Design hat die Methodistenkirche.​

Zwischendurch ein Eis, das ist so imposant, es erscheint mir schon fast als Hauptmahlzeit.

IMG_20170809_170220

In diesem Friseursalon werden mehrere hundert Euro pro Minute für glatte gerade blonde Haare verbrannt. Inklusive Beratung natürlich. Es war schön immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben. Man müßte abwarten, ob die dunkle Frau auf der Wartebank nachher auch mit diesen geraden blonden Harren herauskommt.

IMG_20170809_152654

Zurück in meinem Hostel koche ich wieder was: Die Kartoffeln sind etwas zu wild geraten heute, so habe ich sie mit Sahne abgemildert. Dazu Möhren. Ich muß am Ende 5 Kartoffeln für Morgen lassen, das ist dann doch einfach zuviel.

IMG_20170809_202953

 

Advertisements

4 Gedanken zu “101 Helsinki : 100% design

  1. Hi Guido,

    wie immer eine schöne Beschreibung der Szenerie. Ich war vor ca. 12 Jahren in Helsinki, damals ist mit aufgefallen, dass die Wohnhäuser (die Du auch fotografiert hast), alle keinen Balkon hatten, selbst in reinen Wohnstraßen. Kam mir damals sehr abeisend vor, liegt aber wohl an acht Monaten Kälte …

    Viele Grüße
    Stephan

    Gefällt mir

  2. Hi Guido,

    Helsinki ist einfach traumhaft. Wir (Ehefrau&ich) haben uns 2016 total in Helsinki verliebt und warn seitdem 2x wieder da.
    Sehn uns vll später an der Startlinie!

    Gefällt mir

    1. Hallo lieber Ben,
      Ja das kann ich bestätigen, Helsinki ist toll, vor allem bei so schönem Hochsommerwetter. Für einen Marathon ist es nicht ideal, aber wir wollen uns nicht beschweren. Habe gestern gehört, dasDie Helsinkier sich selbst langsam wundern, daß es immer noch so schön warm ist. Ein Tipp, den ich von einer Leserin und gestern ausprobiert habe: Café Regatta am Sibelius Monument, ganz toll! Ich wünsche EUCH einen guten Lauf, bis nachher!!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s