026 Stegna – Stutthof – Krynica Morska (Frische Nehrung)

Mein Zielort hat alles, was mein Ausgangsort nicht hatte: Es ist eine touristische Hochburg. Zunächst aber kam ich nach Stutthof, dem Ort eines damaligen KZ. Absolut schrecklich, auch nur die ersten beiden Schautafeln zu lesen. Mir fiel wieder ein, daß ich mir damals stundenlang Zeit genommen hatte, mir die Baracken und das Museum anzusehen. Einfach nur unglaublich grausam.

Mich hat das dann noch während des Laufens beschäftigt. Das war auch gut so, denn je mondäner der Urlaubsort, desto dicker die Autos und desto rücksichtsloser die Fahrer. Und obwohl in Polen offenbar meist vorbildlich Abstand genommen wurde, heute waren doch einige Idioten dabei. Ich war also abgelenkt.

Gut auch, daß ich nicht den am Schreibtisch geplanten Waldweg genommen habe. Ich lerne dazu. Denn ich konnte schon von der Straße aus erkennen, wie es in diesem Wald aussehen würde : Sand und Berge. Das hätte ich nicht gepackt.

Krynica Morska, das heißt auch: ein letzter Leuchtturm – Nr. 15 auf polnischem Gebiet. Was ist mit Nummer 14? Das wäre Gdansk Port gewesen, den mußte ich auslassen, da kam ich nicht hin. Hier immerhin ist auch ein Foto dabei.

Ich beeilte mich mit der Unterkunft und dem Duschen, denn – ich lerne weiter dazu – er hat nicht lange geöffnet!  Oben auf dem Leuchtturm könnte ich ein Rundvideo seiner exponierten Lage auf der Frischen Nehrung machen. Man sieht weit auf die Ostsee, in die Danziger Bucht, über die Nehrung, auf das Frische Haff und die Masurischen Höhenzüge dahinter und wieder auf die Nehrung Richtung Rußland. Das ist meine Richtung.

 

Unterkunft: Villa Joker, Krynica Morska

img_20170526_153256_edit.jpg

Advertisements

2 Gedanken zu “026 Stegna – Stutthof – Krynica Morska (Frische Nehrung)

  1. Hallo Guido, gerade eben ist uns Deine Karte wieder in die Hände gekommen, so stöbern wir in Deinem Blogg und sind gespannt auf Deine Bilder und Erlebnisse. Wir sind das Paar aus der Schweiz auf dem Motorrad mit Hund Legolas. Du warst auf dem Weg nach Hell auf der Halbinsel, als wir uns im Wald getroffen und Du Pause für einen Talk mit uns machtest.
    So sind wir nun gespannt wie Du über die russische Grenze kamst, das war ja eine eher grosse Sorge von Dir. Wir grüssen Dich herzlich Rita und Meinrad

    Gefällt mir

    1. Liebe Rita und Meinrad, ich erinnere mich sehr gern an unsere Begegnung. Ich hoffe es geht Euch gut. Die Geschichte 028 beschreibt den Grenzübergang nach Rußland, und der war ein echtes Abenteuer. Auch danach hab ich immer wieder tolle Sachen erlebt. Zuletzt oben an der lettischen Küste in tagelanger Abgeschiedenheit und jetzt das Mittsommerfest in Riga. Danke, daß Ihr meine Geschichten lest. In den nächsten Tagen geht es Richtung Estland und dort kreuz und quer durchs Land. Herzlicher Gruß aus Riga!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s